0 In Featured/ Inspiration/ Lifestyle

I hatte einen Traum

Olympics-Liebe-Statt-Vorurteile-Michaelablog-Figure-Skating-header1

„My heart pumps…
It will hurt and take time
It will require sacrifice
Dedication
Willpower .
..but it will be worth it…“

Olympics-Liebe-Statt-Vorurteile-Michaelablog-Figure-Skating-2 I hatte einen Traum(*Werbung)

Im Alter von zwei Jahren habe ich die traumhafte Eisprinzessin Denise Biellmann im Fernsehen gesehen. Ich wusste, das will ich auch machen.

Meine Mutter hat darauf aber gemeint ich sei zu jung und erst mit vier Jahren dürfe man den Kinderkurs besuchen (sie hat damals gedacht, dass ich das wieder vergessen werde, da ja 2-jährige Kinder grundsätzlich sehr neugierig sind…).

Dem war nicht so und als ich alte genug war, bestand ich darauf auch eine Eisprinzessin zu werden. So durfte ich auf die Eisbahn und seit ich angefangen habe zu lernen auf zwei Kufen/Eisen zu stehen und fahren, ist meine Leidenschaft entfacht.

Einen Traum zu verfolgen, kommt nicht selten mit harter Arbeit zusammen und insbesondere ist dies im Sport so. Neben der Leidenschaft, Durchhaltewillen und Motivation ist auch das richtige, unterstützende Umfeld wichtig. Ich bin sehr glücklich, und meine Familie hat mich auf jede mögliche Art und Weise unterstützt. Und nicht nur das, meine Mutter hat mich überallhin zum Training gefahren und wir habe viele Wochenenden zusammen auf Reisen an Wettkämpfen verbracht. Ich glaube, in einer Familie mit drei Kindern ist es gar nicht leicht, das alles zu managen und allen Kindern gerecht zu werden.

Auf alle Fälle hat mich meine Mutter (und natürlich genauso mein Vater) auf jegliche Weise unterstützt. Oft mit sehr viel LIEBE! Sie motivierte mich in schwierigen Zeiten, trocknete meine Tränen, heilte meine Wunden und freute sich mit mir über die Erfolge. Die Mutter ist immer der grösste Fan!

Es gibt nichts Schöneres für eine Mutter, als ihr Kind glücklich zu sehen. Darum nutze ich die Gelegenheit „DANKE“ zu sagen.

Mit den aufkommenden Olympischen Spielen hat mich P&G kontaktiert, ob ich ihre Message teilen möchte. Und da ich so sehr mich darin wiedersah, dachte ich das wäre eine schöne Gelegenheit. „Liebe statt Vorurteile“ zeigt, dass egal ob du, oder andere an NICHT dich glauben deine Mutter schenkt dir so viel Liebe und begegnet dir ohne Vorurteile!

Ich hoffe dieser kleine Einblick in meine Kindheit hat euch gefallen. Habt ihr selber solche Erfahrungen in einem Sport (oder anderem Hobby) erleben dürfen? Last mich eure Erlebnisse wissen!

Ich fand das Video zudem wunderschön, weil es Vorbilder wie Michelle Kwan zeigt 🙂 Wie findet ihr es?

Olympics-Liebe-Statt-Vorurteile-Michaelablog-Figure-Skating-4 I hatte einen Traum Olympics-Liebe-Statt-Vorurteile-Michaelablog-Figure-Skating-header I hatte einen Traum Olympics-Liebe-Statt-Vorurteile-Michaelablog-Figure-Skating-6 I hatte einen Traum Olympics-Liebe-Statt-Vorurteile-Michaelablog-Figure-Skating-3 I hatte einen Traum

„The cold air rushes across my face
I can feel the ice rushing
Beneath my feet I feel powerful and happy
Skating is the closest you’ll
Ever get to flying…“

Olympics-Liebe-Statt-Vorurteile-Michaelablog-Figure-Skating-5 I hatte einen Traum *In Zusammenarbeit mit Procter & Gamble

Entstresse, Relaxe, Geniesse – Mohr Life Resort Lermoos
Gedanken zu Zufriedenheit, Nachhaltigkeit und Erinnerungen

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply