0 In Art/ Featured/ Lifestyle/ Mindfulness/ Tips/ Well-Being

5 Tipps für eine achtsame Morgenroutine

Ich bin ein absoluter Morgenmensch, aber das war nicht immer der Fall. Erst als ich anfing, eine Morgenroutine zu entwickeln, die mir Freude und Zurfriedenheit brachte, bin ich zum Frühaufsteherin geworden. Ich liebe die morgendliche Stille der Straßen und die friedliche Morgendämmerung. Es ist die Zeit des Tages, in der ich mich gelassen fühle und mir für mich die Zeit nehmen kann, um absolut präsent zu sein. Mir macht es Spaß, den Morgen richtig zu nutzen und mir was Gutes zu tun, bevor ich motiviert in meinen Arbeitsalltag starten kann. Es ist mir besonders wichtig, jeden Tag frisch (körperlich und geistig) zu beginnen. Dafür habe ich eine Umgebung zu Hause geschaffen, die mich glücklich macht. Ich habe einige schöne Kunstdrucke und Zitate von Desenio bestellt. Sie haben mein Zuhause aufgewertet und verschönert.

Heute teile ich 5 Tipps mit dir, wie du eine positive Morgenroutine etablieren kannst.

  1. Beginne den Tag mit einem positiven Gedanken

Unsere ersten Gedanken nach dem Aufwachen haben einen enormen Einfluss auf unseren ganzen Tag. Sie beeinflussen unsere Stimmung und Wahrnehmung des bevorstehenden Tages. Versuche mit einem positiven Gedanken zu beginnen und lächle dich im Spiegel an. Das Lächeln setzt bereits positive Hormone frei. Du wirst feststellen, wie viel besser du dich fühlst und wie eine positive Einstellung deinen Tag erheblich erleichtern wird. Langfristig erhöht es deine Lebensqualität und Glücksempfinden.

Mindful-morning-routine_-Naturelly-Michaela_Desenio_header-1-1024x483 5 Tipps für eine achtsame Morgenroutine

2. Beginne deinen Tag mit viel Flüssigkeit

Versuche dich daran zu gewöhnen, morgens ein großes Glas Wasser zu trinken, und warte mit dem Kaffee später am Morgen. Wenn du kein stilles Wasser magst, kannst du es mit Zitrone oder Ingwer verfeinern. Auch ungesüßter Tee ist erfrischend, solange du deinen Körper mit Flüssigkeit versorgst. Nach der Nacht ist unser Körper dehydriert und braucht Flüssigkeit zur Anregung des Stoffwechsels. Eine ausreichende Wasserversorgung ist auch für unser Gehirn von großer Bedeutung und hat auch großen Einfluss auf unsere Arbeitsleistung. Insbesondere im Sommer solltest du auch auf ausreichende Flüssigkeitszufuhr für den Elektrolythenaushalt achten. Ich war überzeugt, dass ich den Tag nicht ohne Kaffee beginnen kann – eigentlich war es immer „Kaffee zuerst“ (sogar vor Yoga). Jetzt trinke ich meinen ersten Kaffee (von max. 2 am Tag) später am Morgen und ehrlich gesagt kann ich keinen Unterschied in meiner Stimmung oder meinem Energieniveau spüren. Aber der entscheidende Vorteil ist die Flüssgkeitsversorgung und das Gefühl von mehr Leichtigkeit.

Mindful-morning-routine_-Naturelly-Michaela_Desenio_17 5 Tipps für eine achtsame Morgenroutine Mindful-morning-routine_-Naturelly-Michaela_Desenio_18 5 Tipps für eine achtsame Morgenroutine

 

3. Entwickle ein achtsames Morgenritual

Zuerst: KEINE Bildschirme und Nachrichten in der ersten Stunde des Tages! Dies ist eine schwierige Herausforderung, aber es ist möglich, und du wirst nicht bereits von Beginn von täglichen Problemen abgelenkt und mitgerissen.  Ich nutze dafür die im Smartphone integrierte „Social Media Downtime“ und das hilft mir sehr.

Es gibt ein Sprichwort, das sagt: „Frühstücke wie ein König“. Dies hängt nicht mit der Quantität zusammen, sondern mit der Qualität. Ein Frühstück sollte viele wertvolle Nährstoffe und Vitamine enthalten, die uns Kraft für den Tag geben und unseren Magen bis zum Mittagessen füllen. Du kannst den Tag mit einer köstlichen Mahlzeit beginnen und dies zu einem achtsamen Ritual machen.

Wenn du morgens nicht frühstückst, wähle eine andere Aktivität, um mit Achtsamkeit in den Tag zu starten. Es kann eine kurze Meditation sein, bei der du 5-10 Minuten in dich hinein fühlst. Beobachte ohne Vorurteil: Wie fühle ich mich heute? Gibt es Teile meines Körpers, die angespannt sind? Braucht etwas heute ein bisschen mehr Fürsorge? Eine andere achtsame Routine, die du implementieren kannst, ist das Lesen eines Buches. Dies kann unglaublich inspirierend sein und gleichzeitig ermöglicht es, dass du langsam in den Tag startest und bereits einige Zeit deinen Lieblingsaktivitäten gewidmet hast. Ich habe die Reise mit Jacqueline Pirtles Buch „365 Days of Happiness“ begonnen. Eine Seite am Tag mit inspirierenden Worten, um glücklich und mit einer positiven Einstellung in den Tag zu starten. Glaube mir, ein Jahr mit diesem Buch wird deine tägliche Herangehensweise verändern und dir so viel mehr Sinn geben. (Ich bin zur Zeit um Tag 180 und spüre den Unterschied)

Mindful-morning-routine_-Naturelly-Michaela_Desenio_15 5 Tipps für eine achtsame Morgenroutine

4. Bewege deinen Körper

Den Tag mit einem kleinen Training zu beginnen, ist nicht nur gut für Körper und Stoffwechsel, sondern auch für unser Gehirn. Beim Sport werden Dopamin und Serotonin ausgeschüttet, die unsere Psyche stabilisieren, unsere Gedanken entspannen und uns glücklich machen. Darüber hinaus wirst du dich so viel wohler fühlen und weniger gestresst sein, denn egal wie viel Arbeit du haben wirst – du widmest dich deiner Gesundheit und das Training wird nicht mit einer Entschuldigung vernachlässigt. Einige Leute lieben es, am frühen Morgen im Fitnessstudio zu trainieren oder draussen zu laufen – oder ich mag es, den Tag mit meiner Ashtanga Mysore-Praxis zu beginnen (Mehr dazu hier). Ich persönlich liebe das Gefühl danach und bin definitiv ausgeglichener und motivierter, wenn ich später am Schreibtisch sitze.Mindful-morning-routine_-Naturelly-Michaela_Desenio_14 5 Tipps für eine achtsame Morgenroutine

5. Dankbarkeitsjournal schreiben

Wir leben in einer konsumgetriebenen Gesellschaft, in der wir oft mit uns selbst oder unserer Leistung unzufrieden sind. Wir konzentrieren uns so sehr auf die Dinge, die wir wollen und den Mangel aufgrund der Dinge, die wir nicht haben oder erreicht haben. Social Media hat das Vergleichen noch intensiviert. Das Aufschreiben von 3 Dingen, für die du dankbar bist, kann so wirkungsvoll sein. Es muss nichts Besonderes sein. Es ist wichtig zu lernen, für die einfachen Dinge dankbar zu sein. Nichts sollte für selbstverständlich gehalten werden – selbst die Tatsache, dass Dir ein weiterer Tag auf dieser Erde zum Leuchten gegeben wird. Indem du schätzt, was du hast, kannst du Glück und Energie gewinnen und dich motivieren. Aber vergiss nie, innezuhalten und die Schönheit zu sehen, die bereits um dich herum blüht.

Mindful-morning-routine_-Naturelly-Michaela_Desenio_16 5 Tipps für eine achtsame Morgenroutine

2E22A562-EA31-4D2F-BE17-5C035F6C891A-1024x683 5 Tipps für eine achtsame Morgenroutine

Mindful-morning-routine_-Naturelly-Michaela_Desenio_19 5 Tipps für eine achtsame Morgenroutine(Love L // Girl Silhouette // Almost Kiss // Holding hands)

Wie startest du in den Tag? Hast du auch eine Wohlfühloase und Morgenroutine erschaffen? Ich kann dir nur wärmstens empfehlen, mit Desenio kreativ zu werden!

Was macht dir Freude und wie stimmst du dich auf den Tag ein? Lass mich deine Rituale wissen!

*Dieser Beitrag ist in freundlicher Zusammenarbeit mit Desenio entstanden.

Mindful-morning-routine_-Naturelly-Michaela_Desenio_pint1 5 Tipps für eine achtsame Morgenroutine

Faszinierendes Matterhorn - Reisetipps für 3 unvergessliche Tage
A Guide to Iran – 15 best places to visit in Iran

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply